MARIO KRÜGER

Bereits mit fünfzehn Lenzen debütierte Mario Krüger auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Doch bevor er eine Schauspielausbildung beginnen durfte, musste er einen bürgerlichen Beruf erlernen. Er wurde Zugfertigsteller bei der Deutschen Reichsbahn.

Im Anschluss an seine Ausbildung an der Theaterhochschule Hans Otto in Leipzig stand er in zahlreichen Städten Deutschlands auf der Bühne, unter anderem in Hannover, Annaberg-Buchholz, Freiberg/ Sachsen, Bonn, Schwedt, Schwäbisch Hall und Berlin. Mario Krüger spielte den José in Brechts DIE GEWEHRE DER FRAU CARRAR, den Nick in WER HAT ANGST VOR VIRGINIA WOOLF?, den Grimm in Schillers DIE RÄUBER an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt, den Razmann im selben Stück bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall und den Generalfeldmarschall Keitel in Sternbachs STAUFFENBERG am Schiller Theater Berlin.

 Serienfreunde kennen ihn auch aus beliebten TV-Produktionen wie „Tatort“, „Alpha Team“, „Typisch Sophie“, „Praxis Bülowbogen“, „Unser Charlie“, „Doppelter Einsatz“ und „Weissensee“. Im Kino konnte man ihn 2003 in „Liegen Lernen“ und 2007 in „Baader Meinhof Komplex“, erleben.

Mario Krüger macht sich auch als Autor einen Namen. 2013 erschien sein Buch Haloperidol oder vom Ende der Luftschlösser.

Im Berliner Kriminal Theater spielte Mario Krüger unter der Regie von Wolfgang Rumpf die Rolle des Torgeir Langaas in VOR DEM FROST. Derzeit spielt er einen der ZWÖLF GESCHWORENEN, Benno von Uppsala in DER NAME DER ROSE und Inspektor Hastings in DAS VERHÖR. In DER ZINKER von Edgar Wallace ist er als Inspektor Elford zu sehen.