WESSELIN GEORGIEW

Wesselin Georgiew ist in Sofia geboren und aufgewachsen. Schon als Kind spielte er in einer TV-Kindersendung und im Jugendtheater in seiner Heimatstadt, wo er ein deutschsprachiges Gymnasium besuchte. 1970 ging er nach Deutschland und studierte Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Nach einjähriger künstlerischer Aspiranz an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam / Babelsberg erwarb er das Hochschuldiplom an der Theaterhochschule Hans Otto in Leipzig. Zu den Regisseuren, mit denen er zusammenarbeitete, zählen Peter Schroth und Horst Hawemann. In der Spielzeit 1976/77 bekam er den Kritikerpreis der Berliner Zeitung in der Kategorie 'Bester Nachwuchsdarsteller'.
Seit 1976 war Georgiew Mitglied im Ensemble des Theaters der Freundschaft (heute Theater an der Parkaue). Dort stand er in zahlreichen Produktionen auf der Bühne, unter anderem in George Taboris JUBILÄUM, in DER WIND IN DEN WEIDEN von Kenneth Graham, Max Frischs ANDORRA, in LEONCE UND LENA von Georg Büchner und in DER KLEINE PRINZ von Antoine de Saint-Exupéry.

Im Berliner Kriminal Theater ist er als Dr. Einstein in ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN,als Remigius in DER NAME DER ROSE und als Dirk Bachmann in DER SEELENBRECHER zu sehen.