- Künstlerischer Leiter und Geschäftsführender Direktor

Berliner Kriminal Theater

 

 

 

Wolfgang Rumpf, Absolvent der staatlichen Schauspielschule Berlin (heute Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“), ist gebürtiger Anhaltiner aus Bernburg. Er stand dort von Kindesbeinen an auf der Bühne, da Theaterblut in seinen Adern (der Großvater war Beleuchter im früheren Victoria-Theater in Bernburg) fließt. Später war er als Schauspieler und Regieassistent in Annaberg, in Dresden-Radebeul – hier als Assistent des Schauspieldirektors -  und in Halle unter Vertrag. Eine Regieaspirantur am Deutschen Theater bei Prof. Wolfgang Heinz lockte ihn schließlich nach Berlin. Nach seiner Regieausbildung war er vorwiegend freischaffend als Regisseur tätig. Er inszenierte als Gast an verschiedenen deutschen Bühnen, u.a. in Magdeburg, in Neustrelitz, in Halle, in Berlin am Erich-Weinert-Ensemble sowie am Berliner Friedrichstadtpalast in der Kleinen Revue. 1990 übernahm er die Direktion des Berliner Satire-Theaters und Kabaretts DIE KNEIFZANGE.

 

Im Sommer 1999 produzierte er gemeinsam mit Wolfgang Seppelt in Berlin -Treptow IM WEIßEN RÖSSL als Open-Air-Produktion, welche in seiner Inszenierung zu einem großen Erfolg wurde.

 

Im Februar 2000 übernahm er ebenfalls mit Wolfgang Seppelt die Direktion des Berliner Kriminal Theaters. Dort inszenierte er die Kriminal-Komödie DIE ACHT MILLONÄRE, den Agatha-Christie-Klassiker DIE MAUSEFALLE (derzeit über 900 Vorstellungen), den Psycho-Thriller GEFÄHRLICHE BESESSENHEIT, den Thriller ZWEI FREMDE IM ZUG von Patricia Highsmith, die Musikrevue DER MÖRDER IST IMMER DER GÄRTNER sowie das spannende Gerichtsdrama ZEUGIN DER ANKLAGE.

 

Seine jüngsten Regiearbeiten waren 2006 DIE BEICHTE von Felix Mitterer, der Klassiker DIE ZWÖLF GESCHWORENEN von Reginald Rose und 2007 der Thriller von Henning Mankell VOR DEM FROST, 2008 DER HUND VON BASKERVILLE, DER TOTMACHER, ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN und 2010 ZEHN KLEINE NEGERLEIN:

 

Wolfgang Rumpf ist Kunstpreisträger der Stadt Halle (Händelpreis). 2008 wurde er zum Ehrenmitglied des Berliner Kriminal Theaters ernannt.