Inhalt
Der Autor


26.10.2016 - 20.00 Uhr

Literatur live

Cody McFadyen: Die Stille vor dem Tod

 

Moderation: Margarete von Schwarzkopf
Deutsche Stimme: Nina Petri

 
 

»Sie sind weniger als ein Flüstern. Lautlos. Das Nichts, die Stille vor dem Tod.« Die junge Frau kniet vor Smoky Barrett auf dem Rasen und sieht sie mit aufgerissenen Augen an. In dem Haus hinter ihr liegen die Leichen von drei toten Menschen. Sie haben keine Fingerabdrücke, ebenso wenig wie die junge Frau. Ein Wahnsinniger muss hier in der Nacht gewütet haben: Jemand hat in jedem Haus dieser Straße die Bewohner ermordet.

Was ist hier geschehen? Und was hat die junge Unbekannte damit zu tun? Ihre Identität bleibt ein Rätsel; sie wird in eine psychiatrische Anstalt gebracht. Doch Smoky kommt nicht dazu, sie zu befragen - eine Mitgefangene ermordet sie. Offenbar steht die Mörderin unter Druck; jemand hat sie zu der Tat gezwungen. Während Smoky dieser Spur nachgeht, eröffnet sich plötzlich das ganze Ausmaß dieses Falles:
In drei anderen Orten in den USA hat sich dasselbe ereignet - ein Killer hat eine ganze Nachbarschaft ausgelöscht. Es kann sich nicht um einen Einzeltäter handeln: Die Morde wurden zeitgleich ausgeführt. Die Täter handelten alle nach demselben Muster. An keinem Tatort gibt es die geringste Spur.

Smoky bleibt nur die Erkenntnis: Jemand hat das perfekte Verbrechen entwickelt. Er kann es jederzeit begehen. An jedem beliebigen Ort. Und das Auslöschen eines gesamtne Straßenstrichs ist nur der Auftakt zu einer weit größeren Tat.
Es gibt nur einen Hinweis, mit dem Smoky die Täter identifizieren kann: Die Stille, bevor sie zuschlagen.

 

 

 

 

Eine Veranstaltung der Thalia-Buchhandlung in Kooperation mit dem Berliner Kriminaltheater.

 

TICKETS GIBT ES HIER