MATTIS NOLTE

Mattis Nolte wurde im hessischen Frankfurt am Main geboren. Zunächst absolvierte er eine solide Tanzausbildung an der John–Cranko-Schule in Stuttgart sowie an der berühmten Ballettschule der Hamburgischen Staatsoper.

Nach einer Spielzeit an der Hamburgischen Staatsoper im Ballettensemble von John Neumeier arbeitete er freiberuflich unter anderem mit Choreographen und Opern-, Schauspiel- und Musicalregisseuren wie Johann Kresnik, Reinhild Hoffmann, Manfred Karge, David Mouchtar-Samorai, Helmut Baumann und Christof Loy zusammen.

Mattis Nolte nahm auch noch zusätzlich Gesangs- und Schauspielunterricht und wurde u.a. am Theater in Bremen, an den Bühnen der Stadt Köln, am Schauspielhaus Düsseldorf, am Staatstheater Braunschweig, am Nationaltheater Mannheim und am Theater am Schiffbauerdamm (Berliner Ensemble) engagiert.

Wichtige Rollen waren für ihn: der Cléonte in DER BÜRGER ALS EDELMANN von Jean Baptiste Molière, der Schreiber Licht in DER ZERBROCHENE KRUG von Heinrich von Kleist, der Marinelli in EMILIA GALOTTI von Gotthold Ephraim Lessing und der Hans in HANS IM GLÜCK von den Gebrüdern Grimm.

Am Berliner Kriminal Theater ist der vielseitige Darsteller in DER NAME DER ROSE, in ARSEN UND SPITZENHÄUBCHEN und in der Krimi-Revue DER MÖRDER IST IMMER DER GÄRTNER zu erleben.