Der Name der Rose

Berliner Erstaufführung

 

von Umberto Eco

 

Regie: Wolfgang Rumpf
Ausstattung: Manfred Bitterlich

 

Dramatisierung des gleichnamigen Romans: Claus J. Frankl,

Bearbeitung für das Berliner Kriminal Theater: Wolfgang Rumpf

 

Dauer: ca. 2 Std. 10 Min., inkl. 1 Pause

 

 

Der englische Franziskaner William von Baskerville reist mit seinem Novizen Adson von Melk in delikater politischer Mission in eine oberitalienische Benediktinerabtei.

 

Dort sterben unter mysteriösen Umständen innerhalb weniger Tage fünf Klosterbrüder. Der Abt bittet den für seinen Scharfsinn bekannten William von Baskerville, die Todesfälle aufzuklären.

 

Die furiose Kriminalgeschichte verbindet die Ästhetik des Mittelalters mit dem Realismus der Neuzeit  und schafft bedrohliche Spannung.