GUNDULA PIEPENBRING

Gundula Piepenbring wurde 1964 in Wolfsburg geboren. Schon mit 11 Jahren reifte der Wunsch
Schauspielerin zu werden. In einer Laienspielgruppe wirkte sie in diversen Stücken auf den Bühnen
ihrer Heimat,- und umliegenden Städte mit. Nachdem sie ihr Abitur 1983 in der Tasche hatte, wollte
sie erst mal einen Beruf lernen. Danach wechselte sie nach Berlin an die Schauspielschule Fritz-
Kirchhoff. Von dort engagierte sie sogleich Intendant und Tatortkommissar Peter Sodann an sein
„neues theater“ Halle. Dort spielte sie bis zu 10 Jahren in ca. 40 Haupt ,- und Nebenrollen. 1999
gründete sie in Berlin Familie und ist seit 2000 freischaffende Schauspielerin und Sprecherin (MDR,
Deutschlandfunk) Zwischendurch gastierte sie am Maxim Gorki Theater Berlin, an der Baracke des
Deutschen Theaters, an der Schaubühne, am neuen theater Halle, bei den Eltviller Burgfestspielen
und am Stadttheater Bremerhaven, mehrmals. Im Fernsehen wirkte Gundula Piepenbring unter
anderem im Polizeiruf 110 und im Tatort mit.
Seit 2004 ist sie dem Berliner Kriminaltheater treu und trat und tritt in nunmehr bald 12 Stücken
regelmäßig auf. Unter anderem ist/ war sie die Mollie in „Mausefalle“, die Titelfigur Christine Vole in
„Zeugin der Anklage“, Mrs. Barrymore im „Hund von Baskerville“, Elaine in „Arsen und
Spitzenhäubchen“ und Miss Emily in „10 kleine Negerlein“. Außerdem ist sie die Salome Otterbourne in „Tod auf dem Nil“.